Mittwoch, 19. Dezember 2018

Mögliche Ursachen

Man spricht von einer primären Dyskalkulie, wenn sie als Folge von einer neurogenen Schädigung auftritt:

  • Erblich bedingt
  • Schwere Erkrankungen des Kindes im Kleinkindalter
  • Erkrankungen der Mutter während der Schwangerschaft oder Sauerstoffmangel während der Geburt
  • Alkohol- oder Drogenmissbrauch der Mutter während der Schwangerschaft

Von einer sekundären Dyskalkulie spricht man, wenn diese auf Grund folgender Ursachen auftritt:

  • Häufiger Schulwechsel
  • Häufiges Fehlen in der Schule, z.Bsp. durch Krankheit des Kindes
  • Zu schnelles Wechseln von der anschaulichen in die abstrakte Ebene (Ausführung von Rechenoperationen mit Zahlen ohne Hilfsmittel)
  • Didaktische Vermittlungsfehler
  • Konzentrationsschwäche/Aufmerksamkeitsstörung
    Geringes Selbstvertrauen
  • Verlust eines geliebten Menschen
  • Psychische Belastung

<<<  zurück