Donnerstag, 21. Juni 2018

Lese/Rechtschreibförderung

 

Wenn ihr Kind

 

  • trotz vielen Übens schlechte Leistungen in Deutsch aufweist
  • ähnlich aussehende oder ähnlich klingende Buchstaben (d/b, k,g;d/t...) verwechselt....
  • Schwierigkeiten beim Lesen hat

 

 

  • ….dann kann es sein, dass eine Lese-/Rechtschreibschwäche vorliegt. Zumindest besteht die Gefahr, dass das Kind die Lust am Lernen verliert und sich nichts mehr zutraut.

 


 Vorgehensweise und Therapie

  • Elterngespräch/Anamnese
  • Lese-/Rechtschreibtest des lernservers der Uni Münster (oder Hamburger Rechtschreibtest/Hamburger Leseprobe)
  • Aufstellung eines individuellen Förderplanes. Dieser kann auch die Förderung bestimmter Wahrnehmungsbereiche beinhalten ( auditives/visuelles Training oder Traing von Körperkoordination und Gleichgewicht).

 

Regelmäßige Förderung, 1x wöchentlich

  • Lerninhalte durch standartisierte Lernprogramme verständlich machen
  • Lerninhalte vertiefen durch Lern-und Rollenspiele oder durch Bewegungsangebote
  • evt. Stressabbau durch Entspannungseinheiten

 

Elternberatung in regelmäßigen Abständen

 

Wir arbeiten mit:

  • dem Marburger Rechtschreibtraining
  • Materialien des lernserver der Uni Münster
  • Kieler Rechtschreibtraining
  • Lautgetreue Lese-Rechtschreibförderung nach Reuter-Liehr
  • Lernmethoden der Montessoripädagogik

 

 

Ziele der Lernförderung:

  • Lernmotivation zurück gewinnen/Freude am Lernen aufbauen
  • Verstehen von Lerninhalten
  • Verbesserte Aufmerksamkeit
  • sich Lernstrukturen aneignen/Lernen lernen
  • Abbau von Stressfaktoren
  • bessere Schulnoten

 


<<<  zurück